Das ehemalige Oskar-Ziethen-Krankenhaus wurde nach der Wiedervereinigung vom neuen Betreiber, SANA Klinikum, in mehreren Etappen saniert und durch An- und Neubauten erweitert. Im denkmalgeschützten Hauptgebäude Haus D ist die Geriatrie untergebracht. Die ursprünglichen Mehrbettzimmer und OP-Räume wurden in zeitgenössische Patientenzimmer sowie in Therapie- und Untersuchungsräume umgebaut.

Grundlegend für den Entwurf ist die Lösung für Zweibettzimmer: Im Grundriss werden immer zwei Zweibettzimmer gepaart. Zwischen diesen Patientenzimmern befinden sich hintereinander platziert die Sanitärzellen, eine pro Zimmer. Die Zelle an der Fassade wird im Bereich des Fensters ausgebreitet. Mit diesem Manöver gelingt es, die Breite der Zellen an die des Bestandfensters anzupassen, ohne dadurch Abstriche bei der Breite der Patientenzimmer zu machen, was für die Bewegung der Betten problematisch wäre. Auf der Rückseite der Toiletten und Waschtische ergibt sich genügend Raum für jeweils zwei Patientenschränke, die sich zu einer angedeuteten Sitznische öffnen. Die dadurch entstandene Wandfläche erhält eine Mustertapete, welche auch in der Gestaltung der Ein- und Dreibettenzimmer weitergeführt wird.

Fotos: Henning Koepke

haus d

Projektleitung

(Deubzer König Architekten)

2007–2010

Gesundheitswesen (Umbau u. Sanierung)

Berlin-Lichtenberg

L.PH. 2–5; BRI: 37.200 m3