Meine Lehrerfahrung bezieht sich auf internationale Studierende aus Institutionen in den USA, die ein Auslandssemester in Berlin absolvieren. Für die Lehre spielte daher die Auseinandersetzung mit der Umwelt eine besonders wichtige Rolle. Wie nehmen junge Leute ihre neue Umgebung wahr? Wie lassen sich kulturelle Unterschiede an Gegenständen festmachen? Welche Objekte, Gebäude, Systeme, Landschaften können nur dahin gehören, wo sie sind, und warum ist das wichtig?

 

Basierend auf meiner eigenen Erfahrung in der Schweiz bei Peter Zumthor und Ivano Gianola, entwickelte ich 2006 zusammen mit dem Kollegen Jan Fischer ein Programm, das sich ganz spezifisch an ausländische Architekturstudenten in Berlin richtet. Das Curriculum umfasste ein Entwurfsseminar, einen Kurs über 200 Jahre Architekturgeschichte in Berlin, einen Workshop, welcher sich experimentell mit Themen der bebauten Umwelt befasste, Deutsch als Fremdsprache sowie Exkursionen in Deutschland und in Nachbarländer. Außerdem gab es für Architekturi-nteressente das Angebot eines vorbereitenden „pre-architecture program“.

 

Als Programmdirektorin war ich außerdem für die Koordination des Terminplans zuständig und stellte auf Reisen durch die USA das Programm in verschiedenen Universitäten ohne eigene Auslandseinrichtung vor. In den drei Jahren (2006-2009), in den ich das Programm leitete, unterrichtete ich ferner im Entwurfsseminar mehr als 60 Studenten aus über 20 Institutionen, darunter renommierte Institutionen wie die Carnegie Mellon University, Cornell University, UC Berkeley u.v.a.

 

Nach einer Unterbrechung, während der ich mich wieder dem Bauen zuwandte und mit großem Engagement ein (aus Mangel an finanzieller Förderung leider unrealisiert gebliebenes) Sozialprojekt für Spielplätze in Brasilien vorantrieb, kehrte ich 2013 in die akademische Welt zurück, diesmal als Dozentin an der New York University Berlin. Mein Seminar unter dem Titel „Architektur in Berlin“ wandte sich an Studierende der „Liberal Arts“, wurde aber auch als Einführungskurs in die Grundlagen des architektonischen Designs angeboten. Im Mittelpunkt standen die Architektur der Wiedervereinigung und die Analyse der bedeutendsten Bauvorhaben aus dieser Zeit unter historischen, gesellschaftlichen und allgemein gestaltungsbezogenen Aspekten.

 

Parallel dazu war ich zwei Jahre lang als Dozentin im Entwurfsseminar mit Schwerpunkt „Wohnungsbau“ für das Berliner Architekturprogramm an der Northeastern University tätig.